Aktuelle Infos zum Coronavirus

Presseinformation des Landkreises Hersfeld - Rotenburg vom 18.01.2021:

Nächtliche Ausgangssperre im Landkreis Hersfeld-Rotenburg aufgehoben 

Hersfeld-Rotenburg, 18. Januar 2021 – Angesichts des rückläufigen Inzidenzwerts in den vergangenen fünf Tagen setzt der Landkreis Hersfeld-Rotenburg die aktuelle Allgemeinverfügung außer Kraft. Die nächtliche Ausgangssperre in der Zeit zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr morgens ist somit aufgehoben. Der Landkreis reagiert damit entsprechend des Eskalationskonzepts des Landes Hessen auf die vorliegenden Infektionszahlen und einem Inzidenzwert von unter 200 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen.

Die Behörde bittet die Bevölkerung dennoch dringend, sich an die geltenden Corona-Verordnungen des Landes zu halten. So dürfen Treffen im öffentlichen Raum nur noch mit einem Hausstand und einer weiteren Personen stattfinden. Öffentliche Verhaltensweisen wie etwa Tanzveranstaltungen oder gemeinsames Feiern im öffentlichen Raum sind unabhängig von der Personenzahl untersagt, ebenso der Konsum von Alkohol. Im privaten Raum gilt die dringende Empfehlung, sich ebenfalls nur mit dem eigenen Hausstand und maximal einer weiteren Person zu treffen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hef-rof.de



Presseinformation des Landkreises Hersfeld - Rotenburg vom 11.01.2021:

Inzidenz über 200 – Neue Allgemeinverfügung tritt in Kraft
Landkreis reagiert auf steigende Corona-Zahlen: Erneut nächtliche Ausgangssperre und Alkoholverbot ab Dienstagabend
 

Hersfeld-Rotenburg, 11. Januar 2021 – Mit einer neuen Allgemeinverfügung reagiert der Landkreis Hersfeld-Rotenburg auf die weiterhin anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen auf Kreisebene. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 230,8. Ab Inkrafttreten der Allgemeinverfügung am Dienstag, 12. Januar, um 21 Uhr gilt im Kreisgebiet erneut eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr morgens. Die Verfügung gilt vorerst bis zum 31. Januar 2021, eine Verlängerung bleibt vorbehalten.

„Da die Inzidenz mehrere Tage über 200 lag und die Prognose keinen Rückgang erwarten lässt, haben wir uns entsprechend des Eskalationskonzepts der Landesregierung gezwungen gesehen, ein erneutes nächtliches Ausgangsverbot festzusetzen“, erklärt Landrat Dr. Michael Koch. Von einer Regelung zur Vermeidung touristischer Schwerpunkte konnte abgesehen werden. „Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gab es bisher diesbezüglich noch keine Probleme. Jeder Eingriff in die Rechte der Bürgerinnen und Bürger muss sorgfältig abgewogen werden. In unserer ländlichen Region wäre eine 15-Kilometer-Regelung derzeit nicht verhältnismäßig“, begründet Koch die Entscheidung.

Nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 Uhr und 5 Uhr

Eine Durchfahrt durch den Landkreis ist in diesem Zeitraum ebenfalls erlaubt. Bürgerinnen und Bürger dürfen ihre Wohnungen in der genannten Zeit dann nur noch aus gewichtigen Gründen verlassen, zum Beispiel zur Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten, bei der Teilnahme an ehrenamtlichen Einsätzen von Feuerwehr, Rettungsdiensten oder Katastrophenschutz und an (öffentlichen) Sitzungen der kommunalen Volksvertretungen sowie ihrer Ausschüsse – aber auch, um medizinische oder therapeutische Versorgungsleistungen in Anspruch zu nehmen, zur Begleitung Sterbender, zur Teilnahme an Gottesdiensten zu besonderen religiösen Anlässen oder der Versorgung von Tieren. Eine weitere Ausnahme ist die Begleitung und Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen sowie die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts. Die Polizei und Ordnungsbehörden sind dazu angehalten, die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung zu kontrollieren.

Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum ganztags untersagt

In der Allgemeinverfügung des Landkreises werden außerdem der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum sowie die Abgabe von Alkohol zum Sofortverzehr konkretisiert: beides ist mit Inkrafttreten der Verfügung ganztags untersagt. Die Allgemeinverfügung gilt vorerst bis zum 31. Januar. Eine Verlängerung bleibt vorbehalten.

Keine Einschränkung des Bewegungsradius

Die Allgemeinverfügung sieht keine Beschränkung des Bewegungsradius auf 15 Kilometer für tagestouristische Ausflüge vor. Landrat Koch erklärt: „Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg haben wir mit dem Eisenberg derzeit nur ein stärker frequentiertes Ausflugsziel, das durch Tagesgäste zu einem Hotspot werden könnte. Aktuell gab es hier jedoch keinerlei Probleme.“ Die Situation am Eisenberg werde jedoch weiter beobachtet. „Sollte sich hier ein Problem ergeben, könnten wir zusammen mit den beiden örtlich zuständigen Bürgermeistern andere wirksame Maßnahmen wie zum Beispiel die Sperrung der Zufahrtsstraßen ergreifen. Insofern wäre eine pauschale Beschränkung für alle Kreisbewohnerinnen und Kreisbewohner im vorliegenden Fall nicht verhältnismäßig“, so Koch.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hef-rof.de



Die Corona-Verordnungen in der Übersicht:


Hilfe gesucht: Landkreis Hersfeld-Rotenburg startet dringlichen Aufruf - Immer mehr Alten- und Pflegeeinrichtungen von Corona-Pandemie betroffen - Die Pressemitteilung des Landkreises finden Sie HIER



 
Schließung gemeindlicher Einrichtungen ab 02.11.2020
 
Ab 02.11.2020 bleiben bis auf Weiteres die gemeindlichen Mehrzweckhallen, Bürgerhauser, Sporthäuser sowie die Kleinschwimmhalle geschlossen.
 
 

Offener Brief an die BürgerInnen der Gemeinde Wildeck von Bürgermeister Alexander Wirth vom 29.10.2020
 
Liebe Wildecker BürgerInnen,

ob beim Einkaufen, beim Friseur, in der Schule oder im Bus - seit einigen Wochen gehören Masken zu unseren ständigen Begleitern. Die Ansichten über die Notwendigkeit zum Tragen von Masken sind dabei geteilt. Genauso sind viele beim Thema Corona geteilter Meinung. So mancher ist inzwischen des Dauerthemas Corona sowohl in den Medien als auch in privaten Gesprächen überdrüssig.

Dass wir in Wildeck bisher gut durch die Corona-Krise gekommen sind und von hohen Infektionszahlen verschont blieben liegt auch daran, dass wir in Wildeck in der Corona-Krise gut zusammengestanden haben. Die Zahlen belegen, dass sich diese Anstrengungen lohnen - Anstrengungen, die wir alle bislang mit beachtlicher Solidarität geleistet haben. Hierfür danke ich Ihnen allen herzlich. Die Maßnahmen nach dem ersten Lockdown schrittweise zu lockern, wurde von vielen von Ihnen begrüßt, ein leichtes Aufatmen war zu spüren und für uns alle nach der langen Zeit der Entbehrungen sicher auch notwendig. Viele sahen diese Schritte aber auch mit Sorge vor möglichen Infektionsrisiken.

Inzwischen ist das eingetreten wovor viele Angst hatten und wovor viele Experten immer warnten. Wir sind im zweiten Lockdown angekommen. Die Anzahl der Neuinfizierten steigt rasant an. Bundes- und Landesregierung mussten handeln. Dieser zweite Lockdown ist zunächst auf ca. vier Wochen begrenzt. Wieder bitte ich Sie alle, die Hygieneregeln und entsprechenden Verordnungen einzuhalten, um diese Pandemie erneut einzudämmen und sowohl die Wirtschaft als auch das Gesundheitssystem vor einem Kollaps zu bewahren.

Vor diesem Hintergrund ist weiterhin verantwortungsvolles Verhalten gefragt. Wenn Sie weiter auf den erforderlichen Abstand achten und sich nach den Vorgaben einschränken, können wir der neuen Normalität gerecht werden. Schaffen wir es gemeinsam das Infektionsgeschehen einzudämmen,  können wieder weitere Schritte zur Lockerung erfolgen, auf die insbesondere Familien hoffen.

Neben den Aufgaben, die die Wildecker Gemeindeverwaltung in der Pandemie-Zeit in besonderer Weise fordern, sind die alltäglichen Aufgaben nicht vernachlässigt worden. Wildeck hat mit ihren Ämtern und Abteilungen in der Verwaltung und bei den Gemeindewerken seit Ausbruch der Pandemie im März die Dienstleistungen für die BürgerInnen weitgehend aufrechterhalten hat. Dafür danke ich allen engagierten MitarbeiterInnen.

Wieder erschwert sich die Situation für viele Betriebe, insbesondere Gaststätten, auch bei uns in Wildeck. Informationen zu Hilfe und Unterstützung erhalten Sie unter www.wildeck.de. Ich hoffe, dass sich die wirtschaftliche Lage für alle Betroffenen - MitarbeiterInnen, BetreiberInnen und Unternehmen - recht bald wieder positiver entwickelt.

Lassen Sie uns gemeinsam mit der notwendigen Konsequenz und Strenge die nächsten Wochen bestreiten, um uns die Hoffnung und Möglichkeit auf ein Weihnachtsfest zumindest mit unseren Familien wie gewohnt feiern zu können, aufrecht zu erhalten. Wenn wir weiterhin als Gemeinde zusammenhalten, solidarisch handeln und uns im Miteinander unterstützen, bin ich zuversichtlich, dass das Wildecker Leben nach Bewältigung des Corona-Geschehens wieder aufblühen wird.

Ich wünsche Ihnen allen, dass Sie die kalte Jahreszeit in Wildeck oder andernorts ein Stück weit mit Abstand genießen können.

Kommen Sie gut durch die Zeit und bleiben Sie alle gesund.

Ihr
Alexander Wirth

 
 
 
Neue Allgemeinverfügung für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg ab 28.10.2020
 
Ab Mittwoch, den 28.10.2020 tritt eine neue Allgemeinverfügung des Landkreises in Kraft. Diese beinhaltet u.a. erweiterte Regelungen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und zu Kontaktbeschränkung bei Veranstaltungen. Unter anderem gilt, dass private Feiern im öffentlichen Räumen auf 10 Personen begrenzt werden. Außerdem sind in der Zeit zwischen 23 Uhr abends bis 6 Uhr morgens der Konsum im öffentlichen Raum und die Abgabe von Alkohol untersagt. Die Allgemeinverfügung steht Ihnen nachfolgend zum Download bereit:
 


Hygienekonzept für Bürgerhaus und Mehrzweckhallen der Gemeinde Wildeck

Nach Empfehlungen und Vorgaben des Landes Hessens können die Bürgerhäuser und Mehrzweckhallen für verschiedene Veranstaltungen, auch sportliche Betätigungen, seit dem 08.06.2020 wieder freigegeben werden, sofern entsprechende Hygienekonzepte vorgelegt und eingehalten werden.

Wir möchten hierbei besonders an das große Maß der eigenen Verantwortung appellieren, da wir das Ende der Corona-Pandemie noch lange nicht erreicht haben.

Um den Sicherheitsbestimmungen Folge zu leisten, müssen alle Vereine, die das Bürgerhaus Obersuhl und/oder die Mehrzweckhäuser in den anderen Ortsteilen nutzen, in Ergänzung unseres Hygienekonzeptes einen Hygieneplan erstellen. Dieser Hygieneplan ist vor der Nutzung der Räumlichkeiten unserem Ordnungsamt/Bürgerbüro vorzulegen.

Bitte beachten Sie, dass die Nichteinhaltung des Hygienekonzeptes und des zu erstellenden Hygieneplanes den vorübergehenden Ausschluss der Nutzung des Bürgerhauses bzw. der Mehrzweckhallen oder sogar die erneute komplette Schließung dieser Häuser zur Folge hat.

Das Hygienekonzept wurde anhand der aktuellen Vorgaben des Landes Hessen zum 13.08.2020 angepasst.
Aufgrund des stetigen Anstieges der Corona-Neuinfektionen und den damit verbundenen Beschlüssen, sind das Bürgerhaus sowie die Mehrzweckhallen ab 02.11.2020 bis auf Weiteres geschlossen.

  Hygienekonzept für Bürgerhaus und Mehrzweckhallen der Gemeinde Wildeck vom 13.08.2020 als PDF-Datei


Corona-Soforthilfe für Ihr Unternehmen

Auf der Internetseite des Regierungspräsidium Kassel wird Ihnen erklärt, wie Sie Soforthilfe für Ihr Unternehmen beantragen.

Zudem werden hier eine Checkliste sowie eine Ausfüllhilfe für den Antrag zur Verfügung gestellt. Auf die Internetseite gelangen Sie HIER


20200314 115047

Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg stellt auf seiner Internetseite www.hef-rof.de aktuelle Informationen zum Coronavirus zur Verfügung und informiert über die aktuelle Entwicklung im Landkreis.

Informationen zu den Fragen
Wie kann ich mich vor dem neuartigen Coronavirus schützen? Wie verhalte ich mich bei Symptomen? Wo kann ich mich informieren?
finden Sie HIER

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.