Aktuelle Infos zum Coronavirus

+++ Für Besucher öffentlicher Einrichtungen im Landkreis gilt ab Montag die 3G-Regel +++

Landrat, Vize-Landrätin und Bürgermeister einigen sich auf kreisweite Lösung

Hersfeld-Rotenburg, 25. November 2021 – Für Besucherinnen und Besucher sämtlicher öffentlicher Einrichtungen des Landkreises sowie der Städte und Gemeinden im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gilt ab Montag, 29. November die 3G-Pflicht. Hierauf haben sich Landrat Torsten Warnecke, Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz sowie die 20 Bürgermeister/in im Kreis am Donnerstagmittag verständigt.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung begründen sie ihre Entscheidung und werben für weiteres Verständnis in der Bevölkerung: „In der aktuellen Pandemiephase geht es auch darum, dass unsere Verwaltungen arbeitsfähig bleiben. Darüber hinaus wollen wir mit der 3G-Regel die Bürgerinnen und Bürger, aber auch unsere Mitarbeitenden bestmöglich schützen. Wir alle sind aufgefordert, unser Möglichstes zu geben, um der vierten Welle entgegenzuwirken.“ Zugang zu Einrichtungen wie zum Landratsamt oder zu Rathäusern haben ab Montag dann nur noch Geimpfte, Genesene und Getestete, deren Negativ-Test nicht älter als 24 Stunden sein darf und von einem „offiziellen Testcenter stammen muss“, erklären die Kommunalpolitiker. Die entsprechenden Nachweise sind vorzuzeigen, Selbsttests werden nicht anerkannt, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Kreis-, Städte- und Gemeindeverwaltungen im Landkreis sind grundsätzlich für den Publikumsverkehr geöffnet – das ist nicht neu. Nach wie vor wird jedoch dringend um vorherige Terminvereinbarung gebeten, wenn ein Besuch der jeweiligen Verwaltung ansteht. Im Inneren gilt weiterhin die Maskenpflicht.

 

 

+++ Mobile Impfteams starten am 3. Dezember Tour durch den Kreis +++

Mobile Impfteams

Coronavirus-Schutzverordnung

Coronavirus-Schutzverordnung - Stand: 25.11.2021 als PDF-Datei

Auslegungshinweise zur Coronavirus-Schutzverordnung - Stand: 25.11.2021 als PDF-Datei

Weitere Informationen zu den Corona-Regelungen in Hessen finden Sie HIER.



+++ Gemeinsam Infektionsketten brechen +++

Liebe Wildecker:innen, 

seit Tagen steigen die Infektionszahlen in der gesamten Bundesrepublik, so im Landkreis Hersfeld-Rotenburg und auch in unserer Gemeinde. Aufgrund der aktuellen Situation ist es wichtig, dass wir gemeinsam die Infektionsketten unterbrechen. Mir als Bürgermeister der Gemeinde Wildeck ist es wichtig, dass wir gemeinsam gut durch die Zeit kommen. In zwei Wochen beginnt die Adventszeit, Weihnachten naht und die Weihnachtsferien stehen vor den Tür. All dies möchten wir in diesem Jahr wieder so normal wie möglich mit allen Familienmitgliedern feiern. Auch mit diesem Blick haben wir die Bitte: Nehmen Sie die Möglichkeit wahr, die Infektionsketten zu unterbrechen. 

Vom vergangenen Samstag, den 13. November 2021 an, haben alle Bürger:innen in Deutschland wieder Anspruch auf kostenlose Corona-Schnelltests in den umliegenden Testzentren. Mit dieser Regelung gilt der Anspruch auf mindestens einen Antigen-Schnelltest (PoC-Test) pro Woche, unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus​. Um dieses Angebot zu ermöglichen, hat auch das Testzentrum Wildeck an mindestens 3 Tagen (derzeit Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag) geöffnet und die Kapazitäten erhöht. Nutzen Sie die Möglichkeit und lassen Sie sich testen. Melden Sie sich dazu gerne auf der Seite des Testzentrums an: https://apo-schnelltest.de/testzentrum-obersuhl . Parallel dazu erreichen Sie das Testzentrum Wildeck über die Rufnummer: 0151/74535533. ​

Den vielen ehrenamtlichen Helfer:innen in unserem Testzentrum danken wir weiterhin ganz herzlich für ihren Einsatz in unserer Gemeinde und hoffen, dass wir gemeinsam gut durch den Winter kommen. Das was dort von den vielen ehrenamtlichen für die Bevölkerung geleistet wird, geht bereits heute über ein hohes Maß des Ehrenamtes hinaus. Bitte würdigen Sie diese Arbeit in unserer Gemeinde. Leider ist dies nicht immer selbstverständlich. 

Wir beachten um Beachtung. 

Ihr

Alexander Wirth
Bürgermeister



Presseinformation des Landkreises Hersfeld-Rotenburg vom 12.11.2021:

„Wir bereiten uns vor“ - Landkreis plant zusätzliche Impfangebote ab Dezember
Mobile Impfteams sollen niedergelassene Ärzte im Kampf gegen das Corona-Virus unterstützen

Hersfeld-Rotenburg, 12. November 2021 – Ab Dezember soll es im Landkreis Hersfeld-Rotenburg zusätzliche Impfangebote geben. Darauf haben sich der stellvertretende Sprecher der Hausärzte Dr. Thomas Lepper, der in Bad Hersfeld niedergelassene Arzt Dr. Sebastian Auel sowie Landrat Torsten Warnecke, Vertreter der Fachdienste Gesundheit und Gefahrenabwehr in einem Gespräch am Donnerstagnachmittag verständigt.

„Wir planen, ab Dezember mobile Impfteams durch den Landkreis zu schicken, um den Bürgerinnen und Bürgern zusätzliche und vor allem niedrigschwellige Impfangebote zu machen. Damit wollen wir vor allem die Hausarztpraxen im Kreisgebiet bei ihrer Impftätigkeit unterstützen“, sagt Landrat Warnecke. Aufgabe wird auch sein, die hervorragende Impfquote von gut 73 Prozent im Landkreis deutlich zu erhöhen.

Gleichzeitig dankt er allen, die für diese Quote unermüdlich gearbeitet haben, so dem ehemaligen Impfzentrum Rotenburg sowie den Ärztinnen und Ärzten, die engagiert Impfungen anbieten, insbesondere den Hausärzten. „Da wir davon ausgehen, dass die Impfnachfrage im Dezember sprunghaft ansteigen wird, bereiten wir uns jetzt vor und planen zusätzliche Angebote“, so Warnecke. Mehr Informationen zu den geplanten Impfangeboten werden in der kommenden Woche folgen, heißt es in der Pressemitteilung des Landkreises.

Angesichts der steigenden Infektionszahlen sei eine wachsende Nachfrage nach Erstimpfungen zu erwarten, auch das Interesse der Bevölkerung an Auffrischungsimpfungen wachse, betonen die Gesundheitsexperten und begrüßen damit die Entscheidung des Landkreises, zusätzliche Impfangebote zu schaffen. Sowohl das Gesundheitsamt als auch die Hausärzte raten dringend allen bisher ungeimpften Personen zur Impfung. Auch alle Personen, die laut STIKO-Empfehlung für die Auffrischungsimpfungen infrage kommen, sollten sich „boostern“ lassen, so die Gesundheitsexperten. „Wir arbeiten derzeit daran, allen Patientinnen und Patienten rechtzeitig ein Auffrisch-Angebot zu ermöglichen und zu unterbreiten“, informiert Dr. Auel und bittet die Bürgerinnen und Bürger, auf voreilige und zu frühe Anfragen für Booster-Impfungen abzusehen, denn „das würde zur Überlastung der Versorgungssituation führen.“

Hinweis: Für wen kommen die Booster-Impfungen infrage?

Voraussetzung für eine Auffrischungsimpfung ist, dass die abgeschlossene Impfserie mindestens sechs Monate zurückliegt. Derzeit empfiehlt die STIKO die Auffrischungsimpfung für Personen ab 70 Jahren, Bewohnende von Pflegeeinrichtungen sowie für Pflegepersonal, Personal in medizinischen Einrichtungen mit unmittelbarem Patientenkontakt und auch für Personen mit Immundefizienz. Für Personen, die einmal mit Johnson & Johnson geimpft wurden, wird zum jetzigen Zeitpunkt eine Booster-Impfung mit einem mRNA-Impfstoff bereits nach vier Wochen nach der Johnson & Johnson-Impfung explizit empfohlen. 



Coronavirus-Schutzverordnung

Coronavirus-Schutzverordnung - Stand: 11.11.2021 als PDF-Datei

Weitere Informationen zu den Corona-Regelungen in Hessen finden Sie HIER.

 

Testzentrum Wildeck bleibt!

Liebe Wildecker:innen,

das Testzentrum bleibt auch nach dem 11.Oktober 2021 geöffnet und steht weiterhin für die Bevölkerung zur Verfügung. 

Nach dem erfolgten Umzug in das DRK-Haus (Lindenstraße 16 in Obersuhl) und den entsprechenden Systemanpassungen (Umzug und neue Testverordnung) können ab sofort Termine wie gewohnt online gebucht werden. 

Zu den wesentlichen Neuerungen der Verordnung zählt, dass bisherige Testungen, die für alle Bürgerinnen und Bürger bisher kostenfrei erfolgt sind ab Montag kostenpflichtig werden.

Zu kostenlosen Schnelltests sind nach der neuen Testverordnung dann folgende Personengruppen berechtigt: Personen vor Vollendung des zwölften Lebensjahres, Schwangere, Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden konnten oder zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen teilnehmen sowie Personen, die sich zum Zeitpunkt der Testung aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Absonderung befinden, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist. Bitte führen Sie dazu den entsprechenden Nachweise mit (Schülerausweis, Personalausweis, Mutterpass, etc.)

Gestetet wird in der Woche vom 11. - 17. Oktober am 14. und am 16. Oktober (Donnerstag und Samstag)

Ab dem 18. Oktober werden die Testzeiten angepasst, dann erfolgen die Testungen im Testzentrum Wildeck Montag, Mittwoch, Freitag in der Zeit von 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr und Samstag von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr.

Damit wird eine entsprechende gute Abdeckung vor allem für mögliche Krankenhaus- oder Arztbesuche, Besuche in Pflegeheimen, Friseuren, Freizeitveranstaltungen etc. über die Woche hinweg gewährleistet.

Bereits in den vergangenen Wochen gingen im Testzentrum immer wieder Anfragen ein, wenn Veranstaltungen mit 3G-Regeln geplant sind oder diese eingehalten werden müssen. Sprechen Sie hierzu im Vorfeld gerne das Testzentrum an, hier werden sicherlich Lösungen gefunden, um auch hier alle an den Veranstaltungen teilhaben zu lassen.

Testergebnisse sind in CORONA-Warn-App und auch in die Luca-App auf Wunsch direkt einzutragen. Dies muss bei der Anmeldung direkt angeklickt werden. Eine Eintragung im Nachgang ist nicht möglich.

Anmeldung wie gewohnt über: apo-schnelltest.de/testzentrum-obersuhl oder per Rufnummer: 0151/74535533

Wir bitten um Beachtung.



Umzug Testzentrum Wildeck

Liebe Wildecker:innen, 

das gemeindliche Testzentrum ist umgezogen. 

Ab Donnerstag (30.09.2021) werden die Testungen im Testzentrum Wildeck (im DRK OV Obersuhl), Lindenstraße 16, 36208 Wildeck-Obersuhl durchgeführt. Die Anmeldung erfolgt wie gewohnt online, per Telefon​ oder spontan in den angegebenen Öffnungszeiten des Testzentrums bis zum 09. Oktober 2021. Bitte beachten Sie, dass derzeit noch die Systemumstellung läuft, daher kann es vorkommen, dass auf der Terminbestätigung noch die Anschrift des Bürgerhauses vermerkt ist. 

​Die aktuellen Öffnungszeiten des Testzentrum Wildeck: 

​Donnerstag 17:00 - 19:30 Uhr / Samstag 10:00 - 14:00 Uhr

Anmeldungen wie gewohnt unter: apo-schnelltest.de/testzentrum-obersuhl oder per Telefon unter der Rufnummer: 0151/74535533.

Den vielen ehrenamtlichen Helfer:innen in unserem Testzentrum danken wir weiterhin ganz herzlich für ihren Einsatz in unserer Gemeinde und hoffen, dass wir gemeinsam gut durch den Herbst kommen werden. 

Über die Änderungen der Testungen ab dem 11. Oktober 2021 (Wegfall der kostenfreien Testungen) und die damit verbundenen Informationen rund um das Testzentrum Wildeck wird dann entsprechend informiert. 

Wir bitten um Beachtung. 

Telefonische Terminvereinbarung für Corona-Schnelltest im Testzentrum Obersuhl

Ab Dienstag, den 27.04.2021 besteht die Möglichkeit auch telefonisch einen Termin für einen Corona-Schnelltest im Testzentrum Obersuhl zu vereinbaren. Hierfür steht Ihnen montags bis freitags von 8:30 – 13:00 Uhr sowie samstags von 8:30 – 12:30 Uhr die Rufnummer 0151/74535533 zur Verfügung. Hierdurch soll für die Mitbürger, die keine Möglichkeit der Online-Anmeldung haben, ein Angebot zur Terminvereinbarung geschaffen werden.

Termine können natürlich auch weiterhin schnell und unkompliziert über die bekannte Seite https://apo-schnelltest.de/testzentrum-obersuhl vereinbart werden. Sofern Sie die Möglichkeit haben, bitten wir Sie von der elektronischen Terminvergabe Gebrauch zu machen. Alternativ steht ihn nun die vorgenannte Rufnummer zu den angegebenen Zeiten zur Verfügung. Personen, die sich über die Hotline angemeldet haben, sollten jedoch ausreichend Zeit mitbringen, damit sie ihr Ergebnis im Anschluss persönlich in Empfang nehmen können.




Schnelltestzentrum in Wildeck-Obersuhl ab dem 30.März 2021 in Betrieb

Wildeck. Als gemeinsame Kooperation zwischen der Gemeinde Wildeck, dem Testzentrum Werratal, der ortsansässigen Apotheke und dem DRK Ortsverein Obersuhl geht am Dienstag, den 30.März 2021 das Testzentrum in Wildeck-Obersuhl in Betrieb. Vor Ort ist eine Teststraße nach dem Einbahnstraßenprinzip eingerichtet, in der sowohl Ein- als auch Ausgang für mobilitätseingeschränkte Personen benutzbar sind.

Mit der Verordnung vom 09. März 2021 haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit sich auf das Corona-Virus testen zu lassen. Das kostenfreie Testangebot des Testzentrums Wildeck findet im Bürgerhaus in Obersuhl (Eisenacher Straße 81a) statt. Abhängig von den jeweiligen Testkapazität sind Tests für alle Bürgerinnen und Bürger möglich, die keine Symptome haben und sich vorher über die entsprechende Online-Plattform angemeldet haben.

Im Testzentrum in Wildeck-Obersuhl besteht eine Maskenpflicht (medizinische oder FFP2-Maske) und auch der sichere Abstand von mindestens 1,5 m ist einzuhalten. Das Testangebot kann einmal pro Woche von den Bürgerinnen und Bürgern in Anspruch genommen werden. Dazu ist eine Online-Anmeldung mit anschließendem Ausdrucken des ausgefüllten Dokuments Voraussetzung. Dies ist notwendig, da sich auf dem Dokument ein QR-Code befindet, der ein kontaktloses Check-in ermöglicht. Es ist zwingend erforderlich, zusätzlich zum ausgedruckten und unterschriebenen Dokument seinen Personalausweis mitzubringen. Für einen reibungslosen Ablauf werden ausschließlich die zu testenden Personen gebeten, sich 5 Minuten vor ihrem gebuchten Testtermin im Bürgerhaus einzufinden. Eine frühere Ankunft ist nicht nötig, da die Termine verbindlich sind und Warteschlangen so vermieden werden. Nach Ablauf des gebuchten Zeitfensters besteht kein Anspruch auf Testung. Da Testung und Auswertung zeitnah stattfinden, ist innerhalb einer Stunde mit der

Ergebnismitteilung zu rechnen. Das Ergebnis wird als Zertifikat unter Berücksichtigung des Datenschutzes (DSVGO-konform) und ausschließlich per E-Mail mitgeteilt. Eine Ergebnisauskunft vor Ort ist daher nicht möglich.

Weitere Hinweise:

Personen mit Symptomen einer Covid-19-Erkrankung melden sich bitte nach wie vor beim Hausarzt oder ärztlichen Bereitschaftsdienst (Telefonnummer 116 117). Typische Symptome einer Infektion mit dem COVID-19-Virus sind unter anderem: Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, trockener Husten sowie Halsschmerzen. Weitere Details zu den Symptomen können Sie der Homepage des RKI entnehmen. Ausschließlich Personen, die auf die Hilfe Dritter angewiesen sind, dürfen von einer weiteren Person begleitet werden.

Positive Ergebnisse von Schnelltests sind meldepflichtig und werden vom Testzentrum automatisch an das zuständige Gesundheitsamt gemeldet (Gesetzesvorgabe gemäß IfSG §6).

Im Falle eines positiven Schnelltests muss sich die getestete Person umgehend in häusliche Quarantäne begeben. Nehmen Sie in so einem Falle bitte Kontakt mit Ihrem Hausarzt auf oder melden Sie sich beim ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116117 für Informationen zu weiteren Schritten. Werden Sie positiv auf COVID-19 getestet, ist ein PCR-basierter Test notwendig.

Öffnungszeiten und Adresse des Schnelltestzentrums

Folgende Testzeiten sind vorläufig geplant:

Dienstag und Donnerstag: 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Samstag von 10.00-14.00 Uhr

Es erfolgt eine dynamische Anpassung der Test-Termine entsprechend des Bedarfs und der personellen Kapazität.

Das Testzentrum finden Sie im Bürgerhaus Obersuhl, Eisenacher Straße 81a, 36208 Wildeck-Obersuhl (gegenüber der Apotheke)

Anmeldung bitte unter: https://apo-schnelltest.de/testzentrum-obersuhl






Presseinformation des Landkreises Hersfeld - Rotenburg vom 04.02.2021:

Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung
Landrat und Bürgermeister geben Hinweise zu abgelaufenem Ausweis

Hersfeld-Rotenburg, 4. Februar 2021 – Seit Mittwoch können Bürgerinnen und Bürger, die der höchsten Priorisierungsgruppe angehören, wieder Termine für die Corona-Schutzimpfung buchen. Mit Blick auf die bevorstehende Impfung stellen jedoch viele über 80-Jährige in Hersfeld-Rotenburg fest, dass ihr Personalausweis abgelaufen ist. Diesen benötigen sie jedoch, um sich im Impfzentrum des Landkreises in der Göbel Hotels Arena in Rotenburg auszuweisen.

Landrat Dr. Michael Koch und Harald Preßmann, der Sprecher aller Bürgermeister im Kreis, weisen darauf hin, dass die Impflinge auch mit abgelaufenem Ausweis zum Impfen kommen können. Sie sagen: „Die Seniorinnen und Senioren brauchen sich keine Sorgen zu machen, dass sie aufgrund eines abgelaufenen Ausweises nicht geimpft werden.“ Im Hinblick darauf, dass Termine bei den Einwohnermeldeämtern und Fotografen aufgrund der Corona-Pandemie zurzeit nicht oder nur mit langen Wartezeiten möglich sind, werden auch abgelaufene Ausweise akzeptiert.

Informationen zum Impfzentrum des Landkreises Hersfeld-Rotenburg und Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung finden Interessierte im Internet unter www.impfen-hef-rof.de. Impftermine können per Telefon unter 116 117 oder 0611 505 92 888 oder im Internet unter impfterminservice.hessen.de vereinbart werden. 





Presseinformation des Landkreises Hersfeld - Rotenburg vom 18.01.2021:

Neue Website hilft bei Fragen rund um das Impfzentrum Hersfeld-Rotenburg
Informationen zur Terminvergabe, Anreise und zum Impfablauf
Hersfeld-Rotenburg, 31. Januar 2021 – Das Impfzentrum des Landkreises Hersfeld-Rotenburg wird am Dienstag, 9. Februar in Betrieb gehen. Im Vorfeld veröffentlichen der Landkreis und das Klinikum Hersfeld-Rotenburg eine neue Website zum Impfzentrum: Die Internetseite ist jetzt online unter www.impfen-hef-rof.de.

Landrat Dr. Michael Koch sagt: „Mit der neuen Website zum Impfzentrum Hersfeld-Rotenburg möchten wir den Bürgerinnen und Bürgern die wichtigsten Fragen rund um das Impfzentrum gebündelt zur Verfügung stellen. Dazu zählen unter anderem Fragen zur Impfterminvergabe oder zur Anreise.“ Wer mit dem Auto zur Göbel Hotels Arena fahren möchte, findet auf der Website eine Anfahrtsbeschreibung. Für die Anreise mit dem ÖPNV führt ein Routenplaner direkt zur Haltestelle am Impfzentrum. Weiterhin finden Interessierte auf der Internetseite allgemeine Informationen zur Impfung, Impfreihenfolge und zu den mobilen Impfteams.

Wer sich im Vorfeld fragt, wie das Impfzentrum aufgebaut ist, wie viel Zeit für die Impfung eingeplant werden muss und was alles zum Termin mitzubringen ist, bekommt die Antworten dazu ebenfalls auf der neuen Internetseite.

Die Website wird laufend aktualisiert. Im Laufe der nächsten Woche werden Bilder und Videos ergänzt, damit sich Interessierte vorab einen Überblick zum Impfzentrum und Impfablauf verschaffen können.

Guido Kamm, der die Internetagentur dd-media.de betreibt, hat die Programmierarbeit übernommen und die neue Website kostenfrei erstellt, um damit seinen Beitrag zur Corona-Pandemie zu leisten.  


 
 

Offener Brief an die BürgerInnen der Gemeinde Wildeck von Bürgermeister Alexander Wirth vom 29.10.2020
 
Liebe Wildecker BürgerInnen,

ob beim Einkaufen, beim Friseur, in der Schule oder im Bus - seit einigen Wochen gehören Masken zu unseren ständigen Begleitern. Die Ansichten über die Notwendigkeit zum Tragen von Masken sind dabei geteilt. Genauso sind viele beim Thema Corona geteilter Meinung. So mancher ist inzwischen des Dauerthemas Corona sowohl in den Medien als auch in privaten Gesprächen überdrüssig.

Dass wir in Wildeck bisher gut durch die Corona-Krise gekommen sind und von hohen Infektionszahlen verschont blieben liegt auch daran, dass wir in Wildeck in der Corona-Krise gut zusammengestanden haben. Die Zahlen belegen, dass sich diese Anstrengungen lohnen - Anstrengungen, die wir alle bislang mit beachtlicher Solidarität geleistet haben. Hierfür danke ich Ihnen allen herzlich. Die Maßnahmen nach dem ersten Lockdown schrittweise zu lockern, wurde von vielen von Ihnen begrüßt, ein leichtes Aufatmen war zu spüren und für uns alle nach der langen Zeit der Entbehrungen sicher auch notwendig. Viele sahen diese Schritte aber auch mit Sorge vor möglichen Infektionsrisiken.

Inzwischen ist das eingetreten wovor viele Angst hatten und wovor viele Experten immer warnten. Wir sind im zweiten Lockdown angekommen. Die Anzahl der Neuinfizierten steigt rasant an. Bundes- und Landesregierung mussten handeln. Dieser zweite Lockdown ist zunächst auf ca. vier Wochen begrenzt. Wieder bitte ich Sie alle, die Hygieneregeln und entsprechenden Verordnungen einzuhalten, um diese Pandemie erneut einzudämmen und sowohl die Wirtschaft als auch das Gesundheitssystem vor einem Kollaps zu bewahren.

Vor diesem Hintergrund ist weiterhin verantwortungsvolles Verhalten gefragt. Wenn Sie weiter auf den erforderlichen Abstand achten und sich nach den Vorgaben einschränken, können wir der neuen Normalität gerecht werden. Schaffen wir es gemeinsam das Infektionsgeschehen einzudämmen,  können wieder weitere Schritte zur Lockerung erfolgen, auf die insbesondere Familien hoffen.

Neben den Aufgaben, die die Wildecker Gemeindeverwaltung in der Pandemie-Zeit in besonderer Weise fordern, sind die alltäglichen Aufgaben nicht vernachlässigt worden. Wildeck hat mit ihren Ämtern und Abteilungen in der Verwaltung und bei den Gemeindewerken seit Ausbruch der Pandemie im März die Dienstleistungen für die BürgerInnen weitgehend aufrechterhalten hat. Dafür danke ich allen engagierten MitarbeiterInnen.

Wieder erschwert sich die Situation für viele Betriebe, insbesondere Gaststätten, auch bei uns in Wildeck. Informationen zu Hilfe und Unterstützung erhalten Sie unter www.wildeck.de. Ich hoffe, dass sich die wirtschaftliche Lage für alle Betroffenen - MitarbeiterInnen, BetreiberInnen und Unternehmen - recht bald wieder positiver entwickelt.

Lassen Sie uns gemeinsam mit der notwendigen Konsequenz und Strenge die nächsten Wochen bestreiten, um uns die Hoffnung und Möglichkeit auf ein Weihnachtsfest zumindest mit unseren Familien wie gewohnt feiern zu können, aufrecht zu erhalten. Wenn wir weiterhin als Gemeinde zusammenhalten, solidarisch handeln und uns im Miteinander unterstützen, bin ich zuversichtlich, dass das Wildecker Leben nach Bewältigung des Corona-Geschehens wieder aufblühen wird.

Ich wünsche Ihnen allen, dass Sie die kalte Jahreszeit in Wildeck oder andernorts ein Stück weit mit Abstand genießen können.

Kommen Sie gut durch die Zeit und bleiben Sie alle gesund.

Ihr
Alexander Wirth

 
 
 
 


Hygienekonzept für Bürgerhaus und Mehrzweckhallen der Gemeinde Wildeck

Nach Empfehlungen und Vorgaben des Landes Hessens können die Bürgerhäuser und Mehrzweckhallen für verschiedene Veranstaltungen, auch sportliche Betätigungen, seit dem 08.06.2020 wieder freigegeben werden, sofern entsprechende Hygienekonzepte vorgelegt und eingehalten werden.

Wir möchten hierbei besonders an das große Maß der eigenen Verantwortung appellieren, da wir das Ende der Corona-Pandemie noch lange nicht erreicht haben.

Um den Sicherheitsbestimmungen Folge zu leisten, müssen alle Vereine, die das Bürgerhaus Obersuhl und/oder die Mehrzweckhäuser in den anderen Ortsteilen nutzen, in Ergänzung unseres Hygienekonzeptes einen Hygieneplan erstellen. Dieser Hygieneplan ist vor der Nutzung der Räumlichkeiten unserem Ordnungsamt/Bürgerbüro vorzulegen.

Bitte beachten Sie, dass die Nichteinhaltung des Hygienekonzeptes und des zu erstellenden Hygieneplanes den vorübergehenden Ausschluss der Nutzung des Bürgerhauses bzw. der Mehrzweckhallen oder sogar die erneute komplette Schließung dieser Häuser zur Folge hat.

Das Hygienekonzept wurde anhand der aktuellen Vorgaben des Landes Hessen zum 13.08.2020 angepasst.
Aufgrund des stetigen Anstieges der Corona-Neuinfektionen und den damit verbundenen Beschlüssen, sind das Bürgerhaus sowie die Mehrzweckhallen ab 02.11.2020 bis auf Weiteres geschlossen.

  Hygienekonzept für Bürgerhaus und Mehrzweckhallen der Gemeinde Wildeck vom 13.08.2020 als PDF-Datei


Corona-Soforthilfe für Ihr Unternehmen

Auf der Internetseite des Regierungspräsidium Kassel wird Ihnen erklärt, wie Sie Soforthilfe für Ihr Unternehmen beantragen.

Zudem werden hier eine Checkliste sowie eine Ausfüllhilfe für den Antrag zur Verfügung gestellt. Auf die Internetseite gelangen Sie HIER


20200314 115047

Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg stellt auf seiner Internetseite www.hef-rof.de aktuelle Informationen zum Coronavirus zur Verfügung und informiert über die aktuelle Entwicklung im Landkreis.

Informationen zu den Fragen
Wie kann ich mich vor dem neuartigen Coronavirus schützen? Wie verhalte ich mich bei Symptomen? Wo kann ich mich informieren?
finden Sie HIER

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.